Wir über uns

 

linie

 

 

Seit 2010 gibt es in Hamburg das Zentrum für psychische Gesundheit. Die Gesellschaft ist eine Einrichtung der Albertinen-Gruppe und damit dem Leitbild und Leitsatz des Albertinen-Diakoniewerkes verpflichtet:

 

»Alles, was ihr wollt, 
das euch die Leute tun sollen, 
das tut ihnen auch.«

(Matthäus 7,12).

 

Das Zentrum für psychische Gesundheit  erfüllt seine Aufgabe ...


 

 

Dr. med. Martha Kettenbach


 

Fachärztin für Psychiatrie/Psychotherapie
Ärztliche Leitung des Medizinischen Versorgungszentrums ZPG

SCHWERPUNKTE DER ARBEIT
Affektive Störungen (Depressionen, Bipolare Störungen)
Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen (Angststörungen, Reaktionen auf schwere Belastungen, dissoziative Störungen, anhaltende somatoforme Schmerzstörung) sowie Behandlung aller psychiatrisch relevanter Störungen einschließlich Psychoseerkrankungen und organisch psychischer Störungen


  • Studium an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Promotion an der Frauenklinik der Albert-Ludwigs-Universität
  • Fachpsychiatrische Ausbildung und Tätigkeit in der psychiatrischen Abteilung des Kreiskrankenhauses Nürtingen und im Niedersächsischen Landeskrankenhaus Wunstorf
  • Ausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie und tätig als ärztliche Psychotherapeutin in den Kliniken am Burggraben/Klinik Flachsheide Bad Salzuflen
  • Tätigkeit im Öffentlichen Gesundheitswesen in Rotenburg/W. (von 1982 - 1988) sowie in Esslingen (von 1989 - 2006 Amtsärztlicher Dienst, Sozialpsychiatrischer Dienst für alte Menschen, Angehörigengruppen, Schwangerschaftskonfliktberatung u.a.)
  • Von 2004 - 2012 Oberärztin in der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Herford tätig. Schwerpunkt: Behandlung affektiver Störungen im stationären und ambulanten Setting. Begleitend fachärztliche Versorgung der Bewohner einer Rehabilitationseinrichtung für psychisch kranke Menschen (RPK): Sozialpsychiatrische Rehabilitationseinrichtung (SPR) Bünde, Aufbau einer Ernährungstrainings- und Bewegungsgruppe für Patienten mit psychischen Störungen; gemeinsam mit der Musiktherapeutin Durchführung von Patienten-/ Mitarbeiterkonzerten
  • Seit 1. Januar 2013 ärztliche Leitung des Zentrums für psychische Gesundheit

 

 

Dipl.-Psych., Dipl. Päd. Susanne Bohnhof-Jegminat


 

SCHWERPUNKTE DER ARBEIT 
Affektive Störungen wie Depressionen,
Angststörungen, Anpassungsstörungen,
Somatoforme Störungen wie Hypochondrie.


  • Dipl.-Psychologin und Dipl.-Pädagogin
  • Psychologische Psychotherapeutin mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie Erwachsene (Ausbildung am Institut für Verhaltenstherapie-Ausbildung in Hamburg)
  • Ausbildung in Systemischer Therapie (am Institut für Systemische Studien in Hamburg)
  • Arbeit als Psychologin in der Evangelischen Beratungsstelle des Kirchenkreises Harburg/Hamburg Ost
  • Wissenschaftliche Mitarbeit in einem Forschungsprojekt am Universitäts-krankenhaus Hamburg-Eppendorf zu den sozioökonomischen Belastungen der Familien an Krebs erkrankter Kinder
  • Arbeit als Pädagogin mit adoleszenten Migranten (Bezirksamt Harburg und Bürgerinitiative ausländischer Arbeitnehmer e.V.)
  • Therapeutische Arbeit und Ausbildung in der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie im AK Harburg
  • Therapeutische Arbeit und Ausbildung in der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie des Krankenhauses Ginsterhof in Rosengarten

 

 

Dipl.-Psych. Diana Müller


 

Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie)
Psychoonkologin (WPO)

SCHWERPUNKTE DER ARBEIT
Psychoonkologie (Psychotherapie mit Krebspatienten)
Affektive Störungen wie Depressionen, Angsterkrankungen und Anpassungsstörungen

  • Studium der Psychologie und Journalistik an der Universität Hamburg
  • Approbation als Psychologische Psychotherapeutin mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie für Erwachsene (Weiterbildung am Institut für Verhaltenstherapie-Ausbildung Hamburg)
  • Zertifizierte Psychoonkologin nach WPO (AG für Psychoonkologie der Deutschen Krebsgesellschaft/PSO und Arbeitsgemeinschaft für Psychosoziale Onkologie/dapo)
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. (PSO)
  • seit September 2015 ambulante Psychotherapie am Zentrum für Psychische Gesundheit mit dem Schwerpunkt Psychoonkologie an den Standorten Schnelsen (Albertinen-Krankenhaus) und Grindelviertel (ZPG)
  • seit 2012 Psychoonkologin in der Palliativeinheit des Albertinen-Krankenhauses, Hamburg-Schnelsen
  • seit 2007 Psychoonkologin im Brustzentrum des Albertinen-Krankenhauses, Hamburg-Schnelsen
  • 2005-2006 Therapeutische Arbeit und Weiterbildung am Arbeitsbereich Verhaltenstherapie der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie,  Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) 
  • 2004-2008 Psychoonkologischer Konsiliar- und Liaisondienst des Instituts für Medizinische Psychologie, Zuständigkeitsbereich Klinik für Gynäkologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)
  • 2004-2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der AG Psychoonkologie am Institut für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)
  • 2001-2005 Mitarbeit im Beratungs- und Seelsorgezentrum St. Petri (BSZ), Hamburg

 

 

Dr. phil. Dipl.-Psych. Wiebke Kluth



Diplom-Psychologin
Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie)
Psychoonkologin (WPO)

SCHWERPUNKTE DER ARBEIT
Psychoonkologie (Psychotherapie mit Krebspatienten)
Affektive Störungen (Depression), Anpassungs- und Belastungsstörungen, Angsterkrankungen


  • Studium und Promotion an der Universität Hamburg
  • 1999 – 2004 Begleitung von Selbsthilfegruppen der Verwaisten Eltern Hamburg e.V.
  • 2001 bis 2007 Mitarbeiterin im Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (Forschungstätigkeit und psychoonkologischer Konsiliardienst)
  • 2001 – 2004 Leistungs-, wahrnehmungs- und intelligenzdiagnostische Testungen von Patienten der Pädiatrischen Hämatologie und Onkologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf im Rahmen einer bundesweiten Spätfolgenstudie
  • 2003 bis 2004 Therapeutische Arbeit und Weiterbildung in der Klinik für Psychiatrie – Verhaltenstherapie-Station und in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf
  • 2011 Approbation als Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie) am Institut für Verhaltenstherapie-Ausbildung Hamburg
  • 2009 Weiterbildung zur Psychoonkologin bei der WPO (Weiterbildung Psychosoziale Onkologie)
  • Seit 2006 Psychoonkologischer Liaisondienst im Albertinen-Krankenhaus (Brustzentrum, Palliativeinheit, Darmzentrum, Hodenzentrum)
  • 2011 – 2015 Tätigkeit als Psychologische Psychotherapeutin bei der Beratungsstelle der Stiftung phönikks in Hamburg
  • Seit September 2015 ambulante Psychotherapie am Zentrum für Psychische Gesundheit mit dem Schwerpunkt der Psychoonkologie

 

 

 

Frau Ulrike Franke


 

geb. 1966 in Hamburg

  • 1982 - 1984 Ausbildung zur Arzthelferin in einer Allgemeinarztpraxis in Jübek
  • seit 1993 Arztfachhelferin


    berufliche Erfahrung in folgenden Fachrichtungen:
  • Praxis für Radiologie und Nuklearmedizin,
    Dr. med. Krüger, Schleswig (1984-1986)
  • Chirurgie,
    Dres. med. Grothkopp und Krämer, Schleswig (1986-1989)
  • Innere Medizin,
    Dres. med. E. und A. Schneider, Süderbrarup (1989-1990)
  • HNO,
    Dr. med. Luetgebrune, Schleswig (1990-2000)
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie,
    Dr. med. Ambrass-Kriwat, Hamburg (2000-2007)
  • HNO
    Dr. med. Blynow und Dr. med. Hoff, Hamburg (2007-2008)
  • Neurologie und Psychiatrie für Erwachsene,
    Frau Löffler-Wulff und Dr. med. Schult, Hamburg (2009-2013)

seit 2013 im Team