Die Coronainfektionszahlen steigen derzeit wieder. Auch wenn die aktuell vorherrschende Variante eher für milde Verläufe sorge, sei die Belastung in den Krankäusern groß, da auch viele Pflegekräfte selbst betroffen sind.

Auch in der Immanuel Klinik Rüdersdorf ist die Situation immer angespannter. Auf den Stationen liegen immer mehr Patientinnen und Patienten mit einer Coronainfektion. Diese kämen zwar häufig nicht wegen Corona ins Krankenhaus, müssten aber isoliert und intensiver betreut werden. Dies führe zu einer rapide wachsenden Belastung für die Klinik, welche die Kolleginnen und Kollegen in der körperlichen und in der mentalen Erschöpung merken würden, wie Daniel Thamm, Pflegedirektor in der Immanuel Klinik Rüdersdorf, in dem Beitrag der Tagesschau erklärt.

Welche konkreten Maßnahmen bei coronainfizierten Patientinnen und Patienten zusätzlich durchgeführt werden müssen und wie hoch laut Deutscher Krankenhausgesellschaft deutschlandweit die aktuelle Belegung mit Coronapatienten auf Normal- und Intensivstationen ist, sehen Sie in dem Beitrag vom 21. Oktober 2022.

Zurück