Ob Erkältungsviren, fiese Bakterien oder Stichverletzungen: Eine Entzündung ist eine Alarmreaktion des Körpers und entsteht in der Zelle durch molekulare Prozesse, die sich im Ablauf immer ähneln. „Durch gesättigte Fette und Zucker werden diese Schalter besonders stark gedrückt“, sagt Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Michalsen im Magazin „alles wissen“ des Hessischen Rundfunks.

Der Chefarzt der Abteilung Naturheilkunde im Immanuel Krankenhaus Berlin und Inhaber der Stiftungsprofessur für klinische Naturheilkunde am Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité-Universitätsmedizin Berlin befasst sich in seiner Forschung unter anderem mit den Auswirkungen pflanzlicher Inhaltsstoffe auf die Gesundheit. 

„Man kann schon jeden Tag Ibuprofen gegen Entzündungen nehmen, aber irgendwann leiden die Niere und der Magen darunter“, erklärt Michalsen. Spätestens dann sollte der Lebensstil und insbesondere die Ernährung stärker in den Fokus rücken. Welche Ratschläge der Forscher für den Obst- und Gemüseeinkauf hat und weshalb gerade scharfe Gemüsesorten besonders gut gegen Entzündungen wirken, gibt es im Beitrag in der ARD-Mediathek zu sehen:

Zurück